Babyschwimmen Wellentanz in Berlin Reinickendorf

MENÜ

Mitzubringen!

babykurse

Allgemeine Hinweise für einen gelungenen Kurs:

In Ihrem Interesse laden wir Sie herzlich dazu ein, sich das Bad vorher anzusehen, dies erleichtert dem Baby die Eingewöhnung und lässt Sie die erste Stunde ruhiger erleben. Zur Vereinbarung der Besichtigungstermine rufen Sie uns bitte während der Bürozeiten an.

Was ist mitzubringen:


Unser erster Babyschwimm-Kurs

Auf Empfehlung einer Freundin haben wir uns schon früh für den neuen Babyschwimmkurs angemeldet. Das war gut so. Zum einen konnten wir nun sicher sein, dass der Platz für unseren Paul reserviert war und zum anderen hatten wir genug Zeit, uns auf den Kurs vorzubereiten.

Ich sage «wir», weil es dabei nicht nur um Paul ging. Ja klar, wir haben unseren Schatz schon versucht, in der Badewanne und unter der Dusche behutsam an die kommenden nassen Umstände zu gewöhnen. Aber irgendwie hatte ich auch mit mir zu tun. Ich schwankte ständig zwischen Vorfreude und Respekt. Schließlich war Wasser ja nicht die Spieldecke in unserem Wohnzimmer. Hatte ich mich richtig entschieden? War das Babyschwimmen bei allen Vorteilen für meinen Winzling nicht doch zu gefährlich?

Schließlich überwog die Vorfreude und ich sah dem ersten Termin gespannt entgegen. Trotzdem war ich vorher schon mal mit Paul bei Luzias Babyschwimmen zum zugucken. Gut, dass Luzia uns das empfohlen hat. So konnten wir uns einen ersten Eindruck von den Geräuschen und der Umgebung verschaffen. Mit diesen umfangreichen Informationen konnten wir uns super vorbereiten und nun konnte es losgehen…

Das war es jetzt also – das erste Mal. Ich kann nicht sagen, wer aufgeregter war, Paul oder ich. Wahrscheinlich hat der arme Kleine einiges von meinem Respekt vor dem Wasser mitbekommen. Er war sehr unruhig und weinte mehr, als ich vermutet hatte. Zum Glück war Papa mit dabei. Die natürliche Ruhe, die mein Mann ausstrahlte, war für Paul das Beste. So nahm mein Mann unseren Sohn an sich und als er sich beruhigte, gings wieder ins Wasser. Diesmal ging es schon besser und trotzdem sah mein Kleiner nicht gerade sehr glücklich aus…meine Zweifel wuchsen wieder.

Nach weiteren 10 Minuten war es dann genug. Paul weint, ihm ist kalt, es ist laut und er hat keine Lust mehr ruhig zu sein – außer an meiner Brust.

Das war nun das erste Mal! Frustriert und etwas ernüchtert haben wir noch mit Luzia über unsere Erfahrungen gesprochen. Sie empfahl uns, auf jeden Fall dabei zu bleiben, weil dieser erste Termin manchmal sehr unruhig sein kann und es kein Anzeichen dafür ist, dass Paul mit Wasser vielleicht gar nichts anfangen kann.

Wir haben auf Luzias Rat gehört und das Babyschwimmen wurde schnell einer unserer wöchentlichen Lieblingstermine.
Mittlerweile ist Paul fast 20 Monate und bei den Wilden Wasser Wuscheln mit dabei. Heute ist egal wo, ob Badewanne, Ostsee oder Schwimmhalle – Paul ist nicht mehr aus dem Wasser rauszukriegen. Da sieht man mal wieder, wie gut es ist, mit Geduld an etwas dran zubleiben.

Petra L. aus Hohen Neuendorf

ImpressumDatenschutzLinklisteWebdesign by st-reway.de